Rundreise Nepal

Nepal

ab 2.299,00 

Alle Highlights Nepals in einer Reise: Wandere durch die fantastische Welt des Himalaya. Erlebe Dschungel und viele Tiere im Terrai. Mit Spaß geht auf unsere leichten Raftingtour weiter. Die Kultur und die Menschen erlebst du in Kathmandu und den Königsstädten.

  • Bewertungen 0 Bewertungen
    0/5
  • Unterkünfte Urlaubsart
      Hotel, Wanderhütte
    • Anspruch Aktiv
      3/8
    • Gruppengröße Mittlere Gruppe
      14
    Beschreibung Nepal.

    Ein kleines Land, dass mit landschaftlichen und kulturellen Höhepunkten beschenkt ist. Acht der zehn höchsten Berge der Welt befinden sich in Nepal. Gerade mal 70 Meter ü.M liegt die Tiefebene des Terai im Grenzgebiet zu Indien. Nur etwa 250 km weiter im Norden thront der Mount Everest über dem Himalaya an der Grenze zu Tibet. Das alte Nepal findet sich immer noch in den Königsstädten Patan und Bhaktapur. Stupas, Tempel und Gebäude aus rotem Backstein beherrschen das Bild. Kathmandu ist ein ganz besonderer Ort in dem das traditionelle Nepal auf die Gegenwart trifft und ist Anziehungspunkt für Menschen aus der ganzen Welt. Reisen in Nepal ist aktiv. Wandern vor der Kulisse des Himalaya und leichtes Rafting machen den Unterschied zwischen Entdecken und Erleben.

    Kultur entdecken wir in Kathamndu und den Königsstädten Patan und Bhaktapur. Wir lernen wie das nepalesiche Nationalgericht Dhal Bat zubereitet wird. Auf unserer Wanderung im Langtang-Gebirge nördlich von Kathmandu erfahren wir den Mythos Himalaya auf gemäßigten Wanderungen. Unser Gepäck wird dabei transportiert.  Mit softem Rafting über den Seti River geht es dann weiter. Wildlebende Elefanten, Nashörner, Krokodile, Affen und viele andere Tiere sehen wir zum Abschluß der Reise im Chotwan Nationalpark.

    Besuch des Chitwan Nationalparks
    Die Reiseleistungen auf einen Blick.
    Was ist im Reisepreis enthalten?Das ist im Reisepreis enthalten:
    • Flug Frankfurt-Kathmandu-Frankfurt mit Etihad, Emirates o.ä.
    • Inlandsflug: Pokhara – Kathmandu
    • Transfers wie beschrieben
    • 11 x Ü/F in Hotels in Städten
    • 4 x Ü in Lodges
    • 1 x Ü/V im Zelt inkl. Isomatte während Raftingtour
    • 2-tägige Rafting Tour Seti River inkl. Material und Vollverpflegung
    • Ausflug Chitwan NP inkl. Eintritt und Vollverpflegung
    • Stadtbesichtigung Kathmandu
    • Wanderung wie beschrieben
    • Trekking Permit Langtang
    • englische Reiseleitung (zusätzl. dt. Reisel. ab 8 Pers.)
    • Vorbereitungsbriefing per Mail
    Nicht enthalten. Optionale Leistungen.Das ist im Reisepreis nicht enthalten oder optional buchbar:
    • sonstige Verpflegung
    • sonstige Eintritte & Ausflüge
    • An- und Abreise zum Flughafen
    • Flughafengebühr Inlandsflüge

    Optional

    • Zug zum Flug (R&F): 35,00 € pro Strecke
    • alternative Abflughäfen: Preis auf Anfrage
    • Frühere Hinreise oder spätere Rückreise möglich
    1. 1.-2. Tag Anreise

      Flug Frankfurt – Katmandu mit Zwischenstopp. Flug mit Emirates, Etihad o.ä.

      Ankunft in Kathmandu und Fahrt zum Hotel. Den Nachmittag und Abend nutzen wir, um das lebendige Treiben in unserem Stadtteil Thamel zu erkunden.
      Das Essen ist so vielfältig wie die Menschen, die nach Nepal kommen. Verschiedenste Mixe aus asiatischer und europäischer Küche machen die Wahl nicht so einfach. Nach dem Abendessen gehen wir in eine der vielen Bars mit großartiger Livemusik. Pop, Indie, Jazz oder Worldmusik werden hier auf einzigartige Weise kombiniert.

    2. 3. Tag Stadtbesichtigung Kathmandu

      Stadtrundfahrt durch Kathmandu mit allen Sehenswürdigkeiten wie den Stupas in Swayambhunath und Boudhanath, dem Tempel Pashupatinath und dem zentralen Durbar Square. Von der anderen Flussseite sehen wir zu, wie nach der öffentlichen Feuerbestattung die Asche dem heiligen Fluß Bagmati übergeben wird.
      Unser lokaler Guide führt uns in die Grundzüge des Hinduismus ein. Die Vielzahl der Götter ist für uns kaum vorstellbar. Die Hindus kommen damit aber ohne Probleme zurecht.
      Wir genießen einen weiteren Abend in Kathmandu und kommen bei einem Cocktail oder Bier schnell ins Gespräch mit Menschen aus aller Welt.

    3. 4.- 8. Tag Wanderung

      Um Nepal zu erfahren gehört die Zeit im Himalaya dazu. Unsere Wanderung im Norden von Kathmandu ist leicht, Wandererfahrung muss nicht vorhanden sein. Unser Gepäck wird von Portern getragen und wir lassen uns einfach von der Szenerie der Berge gefangen nehmen.
      Stolz ragen die schneebedeckten Spitzen der Sechs- bis Achtausender in den blauen Himmel. Besonders schön erstrahlen die Gipfel Annapurna, Ganesh Himal, Langtang, Melungatse and Numbur Himal während der Abend- und Morgenstunden.
      Die Unterkünfte sind einfach, bieten aber mehr Komfort als man sich vorstellt. Mittags rasten wir immer an einem kleinen Restaurant.
      Unsere Wanderung verläuft im Gebiet Helambu von Sundarijal (1350 m) über Chisapani (2210 m), Kutumsang (2470 m), Melamchi Gaon (2500 m), Tarkeghyang (2635 m) nach Thimbu. In Melamchi Gaon haben viele Sherpa ihr Zuhause. Nach der Wanderung fahren wir nach Bhaktapur oder Nagarkot.

    4. 9. Tag Königsstädte Bhaktapur und Patan

      Wir schauen uns die beiden alten Königsstädte Bhaktapur und Patan an. Das Stadtbild wird von Tempeln und Pagoden geprägt, das alltägliche Leben findet zwischen den alten Gebäuden statt, wenn Reis getrocknet oder Töpfe aus Ton hergestellt werden.

    5. 10. - 12. Tag Raften und Nationalpark Chitwan

      Auf dem Weg nach Süden gehen wir an einem schönen Flussabschnitt Raften und schlafen direkt am Fluss in einem Camp, das von Bananenpflanzen umringt ist. Abends sitzen wir am Fluss und schauen wie die Sonne den Dunst über dem Fluss violett färbt.
      Nach dem Frühstück im Camp fahren wir in den Nationalpark Chitwan kurz vor der Grenze nach Indien. 2 Tage unternehmen wir Safaris und haben Gelegenheit Königstiger, Leoparden, Hirsche, Rehe, Bären, Schakale, Affen, Marder, Vögel, Elefanten und Krokodile zu sehen.

    6. 13. - 14. Tag Pokhara

      Nach dem Frühstück fahren wir nach Pokhara. Wir haben 1,5 Tage um diesen schönen, lebendigen Ort mit fantastischem Blick auf den Himalaya zu erkunden, durch die vielen kleinen Läden zu stöbern oder die angebotenen Aktivitäten zu nutzen. Zu Fuß oder mit dem Rad lassen sich schöne Touren unternehmen oder man fährt Boot auf dem See.
      In Pokhara treffen sich Wanderer, die in die Höhen des Himalaya aufsteigen wollen und die Vorfreude und Spannung ist bei allen zu fühlen. Überall wehen die Gebetsfahnen im Wind. Abends fliegen wir dann zurück nach Kathmandu.

    7. 15. Tag Abreise

      Wir machen noch einen schönen Abstecher in das kleine Newaridorf Bungamati und die umliegenden Reisfelder. Vor dem Rückflug können wir uns noch frisch machen. Am Nachmittag geht der Flieger.

    8. 16. Tag Ankunft Deutschland

      Ankunft in Deutschland

    9. Wichtig! Wanderreisen unterliegen äußeren Einflüssen. Vor Ort kann es notwendig sein die Wanderung den Gegebenheiten anzupassen. Schlechtes Wetter und Verletzungen sind da an erster Stelle zu nennen. Die Gruppe wird unter der Führung ihres Reisebegleiters entscheiden, wie die einzelnen Tagesetappen aussehen werden.

      Add Itinerary Description

    Einfache Hotels, Pensionen und 1 Übernachtung in komfortablen Zelten

    In Kathmandu kommen wir im Hotel Nana unter, in Pokhara im Hotel Panorama. Das bessere Hotel ist das in Pokhara. Das Hotel in Kathmandu hat eine schöne Dachterrasse. In den Hotels gibt es vor allem Zweibett- und Dreibettzimmer.
    Auf der Wanderung übernachten wir in Lodges. Das sind privatgeführte Unterkünfte in denen man auch immer essen kann. Es gibt richtige Betten in vor allem Zwei- und Dreibettzimmer. Fließend Wasser gibt es an einer Waschgelegenheit, Duschen wird nicht täglich möglich sein und manchmal nur mit „Eimerdusche“. Also: Waschlappen nicht vergessen… Die Lodges sind entweder aus Holz oder Natursteinen gebaut. Das hängt auch von der Höhe ab. Je höher die Übernachtungen liegen, desto kälter wird es nachts. Ein Dreijahreszeiten-Schlafsack ist zwingend erforderlich für die Reise. Beim Rafting kommen wir in Zelten unter. Die Zelte verfügen über Feldbetten mit Auflage.

    Für unsere Reisen nach Nepal nutzen wir vor allem Emirates Airlines, Etihad Airways oder Quatar Airways. Es gibt keine Nonstopflüge von Deutschland nach Kathmandu. Die An- und Abreise dauert in der Regel zwischen 14 Stunden und 18 Stunden, je nach Aufenthaltsdauer beim Zwischenstopp.

    Auf Anfrage und früher Buchung können wir meist auch Düsseldorf, Hamburg, Berlin und München als Abflughafen möglich machen. Die Gruppe trifft sich dann beim Zwischenstopp und fliegt gemeinsam weiter.

    Bei den Langstreckenflügen können 23 kg Gepäck aufgegeben werden und 8 kg im Handgepäck mitgenommen werden.

    Nepal erleben ohne im Himalaya gewesen zu sein wäre nicht vollständig. Die Wanderung nördlich von Kathmandu ist ohne technische Schwierigkeiten und ist für Teilnehmer gut zu schaffen, die nicht über Wandererfahrung verfügen aber längere Spaziergänge gut schaffen. Auf der Wanderung gibt es einen Gepäcktransport. Für 2 Teilnehmer/-innen gibt es einen Porter. Bitte beschränke dich auf der Wanderung auf die wirklich notwendigen Dinge. Die Träger in Nepal tragen bis zu 80 kg den ganzen Tag die Berge rauf. Wir finden dass 25 kg zumutbar sind. Das bedeutet, dass Du 12,5 kg auf der Wanderung abgeben kannst.

    Kleidung: Um auf die Schwankungen beim Wetter bestmöglich vorbereitet zu sein, ohne zu viel Ausrüstung mitnehmen zu müssen, hat sich das Zwiebelschichtprinzip bewährt. Die verschiedenen Lagen ermöglichen es sich schnell auf ändernde Witterungsbedingungen einzustellen. 3 – 4 Schichten bieten sich dabei an.

    Schuhe: Auch wenn diese Reise keine spezielle Wanderreise ist, erfordert Nepal feste, für unebenes Gelände gemachte Schuhe. Auch wenn Dauerregen nicht zu erwarten ist, muss der Schuh auch mal einen Regenschauer überstehen ohne sofort nass zu werden.

    Rucksack / Gepäck: Als Hauptgepäckstück bieten sich Reisetasche, Koffer oder größerer Reiserucksack an. Für die Wanderungen bietet sich ein kleinerer Rucksack (ca. 30 Liter) an, den man auf den Flügen als Handgepäck mitführt.

    Schlafsack: Ob Kunstfaser oder Daunen: beide haben ihre Vor-und Nachteile. Wichtig für diese Reise ist der Temperaturbereich für den der Schlafsack ausgelegt ist. Dabei unterscheidet man zwischen Komfort- und Risikobereich. Der Komfortbereich muss 0 °C einschließen, da es in den Bergen nachts frieren kann und nicht jede Unterkunft über eine Heizung verfügt..

    Foto/Film: Man macht meist mehr Bilder als vorher veranschlagt. Wer Digital fotografiert sollte also genug geladene Akkus und Speicherkarten mitnehmen.

    Wichtige Dinge oder Dinge, die nicht vergessen werden sollten:

    • 4 Passbilder Für das Visum und das Trekkking Permit
    • Nach Ausreise noch 6 Monate gültiger Reisepass
    • Tagesrucksack
    • Schlafsack (Komfortbereich einschl. 0°C)
    • Evtl. Inlay für Schlafsack
    • Regendichte Jacke
    • Wanderschuhe (halbhoch reicht aus)
    • Wanderstöcke (empfohlen)
    • Pullover
    • Sonnenbrille
    • Hut/Mütze
    • Badehose/Badeanzug
    • Ohrstöpsel
    • Handtuch
    • Sonnencreme
    • Mückenschutz (Wichtig gutes Mittel mitnehmen -> Apotheke)
    • Taschen- oder Stirnlampe
    • Spiele (Karten/Würfe

    „Peel it, cook it or forget it“ (Schäl es, koch es oder vergiss es). Bananen und Orangen sind geeignet, Äpfel müssen sorgsam geschält werden. Blattsalat dagegen ist tabu. Essen auf der Reise ist kein Problem, ihr dürft aber nicht Käse oder Wurst zum Frühstück erwarten. Nepali essen von Hause aus schon zum Frühstück herzhaft, haben sich aber gut auf die Bedürfnisse der Wanderer eingestellt. Pfannkuchen und Porridge (gekochte Haferflocken) werden das Frühstück dominieren, es gibt meist auch Fladenbrot, Marmelade und Honig. Mittags wird immer halt gemacht, wo man essen kann. Müsliriegel und/oder Trockenfrüchte müssen also nur in geringen Mengen mitgenommen werden. Gerade wenn man von frischem Obst abgeschnitten ist stellen getrocknete Aprikosen, Äpfel, Mangos oder Feigen eine gute Möglichkeit dar das Bedürfnis nach Frische zu Befriedigen.

    Dal Bhat ist das Nationalgericht in Nepal. Es besteht in der Hauptsache aus Linsensuppe, Reis und ein Gemüsecurry der Saison, dazu gibt es mixed pickles. Die meisten Nepali essen es mittags und abends, also 730 Mal im Jahr. Sollte man probieren, wenn man da ist. Dal Bhat ist ein vegetarisches Gericht und Vegetarier sind in Nepal sehr gut aufgehoben. Die Einflüsse aus der chinesischen und indischen Küche sind groß und so gibt es viele vegetarische Reis- und Nudelgerichte. Vegetarisch kann ich als Essen in der Mittagspause sehr empfehlen. Niemand muss auf Fleisch verzichten. Überall, wo ihr herkommt ist man auf Touristen eingestellt. Kühe sind heilig und werden nicht gegessen, Hühner, Enten, Gänse und Büffel stehen auf der Speisekarte. In eurem Stadtviertel in Kathmandu geht es sehr international zu da gibt es fast alles, auf der Wanderung gibt es nicht alles, aber mehr als man annehmen kann.

    Für die Einreise benötigt man einen mindestens noch 7 Monate gültigen Reisepass und ein Visum, das bei der Einreise an Grenzübergangsstellen nach Nepal oder am Flughafen Kathmandu erteilt wird. Die Gebühr für ein 30 Tage gültiges Touristenvisum beträgt 40 USD; zwei Passfotos sind am Flughafen vorzulegen. Visagebühren können auch in EUR oder anderen konvertiblen Währungen bezahlt werden, die von der Bank am Flughafen zum Dollar-Tageskurs umgerechnet werden. Reisende sollten direkt nach Erteilung prüfen, ob das Visum tatsächlich den gewünschten Zeitraum umfasst. Ansonsten führt dies zu Problemen bei der Ausreise, u.a. zu empfindlichen Strafgebühren, ohne deren Bezahlung keine Ausreise gewährt wird. Das Visum kann auch in Deutschland bei der nepalesischen Botschaft in Berlin sowie bei den nepalesischen Honorarkonsuln in Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart beantragt werden. Dort sollte man sich die Einreisevorschriften im eigenen Interesse vor Antritt der Reise bestätigen lassen. Sie können sich kurzfristig ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird.

    Rechne mit etwa 20 €, die Du am Tag benötigst. Handeln gehört in Nepal zum Tagesgeschäft, denn besonders bei Touristen wird häufig der 2 bis 3-fache Preis verlangt. Aufgrund der niedrigen Einkommen sind Trinkgelder ein wichtiger Bestandteil des Einkommens. In teureren Restaurants sind 10% des Rechnungsbetrages üblich. In preiswerteren Restaurants freut sich die Bedienung über ein Trinkgeld von 20 NR. Andere Dienstleistungen (z.B. das Tragen von Gepäck am Flughafen) wird üblicherweise mit ca. 10 NR honoriert.

    Im Kathmandu-Tal besteht die Möglichkeit, sich über Geldautomaten mit Bargeld zu versorgen. Die meisten Automaten akzeptieren EC-Karten, Visa- und Master-Kreditkarten jeweils mit PIN. Die Automaten der Himalaya Bank sind gelegentlich unzuverlässig und fälschlich abgebuchte Beträge werden nur nach wochenlangem persönlichen Insistieren zurück erstattet. Ansonsten können Traveler Schecks an Banken landesweit eingelöst werden und Devisen in allen größeren Städten problemlos getauscht werden. Die indische Rupie ist in Nepal frei konvertierbar, allerdings werden Scheine nur bis max. 100 INR-Noten akzeptiert. Die Einfuhr von 500- und 1.000-INR-Banknoten ist verboten und kann bestraft werden.

    Durchschnittliche Bewertung
    0/5

    BEWERTE DEINE REISE

    Termin(e) Diese Reis(e) bieten wir an: Buchungstatus Buchungstatus Reisepreis (pro Person)  
    12. Oktober 2019 - 27. Oktober 2019
    buchbar
    2.299,00 
    8. November 2019 - 23. November 2019
    buchbar
    2.299,00 
    11. März 2020 - 26. März 2020
    buchbar
    2.299,00 
    4. April 2020 - 19. April 2020
    buchbar
    2.349,00